Ich bin doch wieder an der gleichen Stelle….

Kennst du das? 

Du tust und machst, ständig, meist sogar ohne Pausen. Gehst vorwärts, arbeitest an dir. 

Tust die richtigen Dinge und dann passiert das!!!

Wie aus heiterem Himmel hast das Gefühl wieder an der gleichen Stelle zu stehen. Wie schon mal, wie so oft. Wie damals, als du beschlossen hast, dein Leben zu ändern. An dem Punkt, als du gespürt hast, so kann es nicht mehr weitergehen.

Siehst, hat ja alles nichts genützt 

Und was passiert jetzt mit uns? Was passiert an dem Punkt an dem wir glauben, dass alles nichts genützt hat? 

Lassen wir das so stehen und schauen mal was passiert? 

Überprüfen wir, ob das wirklich so ist? Ob es überhaupt möglich ist? Ob du diesen Gedanken glauben willst? Das ist eine gute Idee.

Wenn du jedoch diesen einen Gedanken, dass alles nichts genützt hat, weiterdenkst, begibst du dich in eine Gedankenspirale im Eiltempo nach unten. Wie die Murmel auf der Murmelbahn.

Die Büchse der Pandora ist eröffnet

Vielleicht kommen „on top“ noch folgende Gedanken: 

  • Wahrscheinlich habe ich nicht genug getan?
  • Bestimmt war das nicht richtig
  • Wahrscheinlich hätte ich damals eine andere Entscheidung treffen sollen
  • Und überhaupt….mich unterstütz ja auch keiner…
  • Immer bin ich für alle das und wer ist denn überhaupt für mich da????

 

Ich könnte diese Gedankenspirale ins Unermessliche nach unten treiben. Und das tun wir. Gar nicht so selten und so fühlen wir uns dann auch. Grottenschlecht, emotional und energetisch ganz weit unten. 

Ich gehe davon aus, dass du weißt, was du in solchen Momenten und Phasen denkst…

Und wenn nicht, dann erlaube dir mal, dich und diese zu beobachten….

Und mal am Rande erwähnt, du bewegst dich immer fort… Bleibst nie an der gleichen Stelle.

Mir gehts heute in dem Blog nicht darum, wie du deine Gedankenspriale durchbrechen kannst (das ist ein anderes Thema) sondern, dass du mit der Bewertung einer Sache, diese Gedankenspirale überhaupt auslöst. 

Du öffnest die „Büchse der Pandora“, das Fass uncooler Gedanken….

Und damit entscheidest du, dich auf deiner Emotions- und Wohlfühlspirale, nach unten zu manövrieren. 

 

Spirale abwärts oder doch aufwärts? 

Und nochmal zurück. Der Ursprungsgedanke war: Hier war ich doch schon mal…. Diese Gefühl, diese Situation kenne ich doch….

Nicht mehr und nicht weniger….

Und wie oft hast du bspw. In einer dir unbekannten Region oder Land schon mal gedacht? Hier war ich doch schon mal und warst es gar nicht….

Machst du da auch so ein Fass auf?

Oder, wenn du Berg gehst. 

Du gehst Schritt für Schritt, genießt hier und da die Aussicht, machst Pause und kommst an einen Platz, auf den du wieder den gleichen Blick hast, wie bspw. vor einer Stunde. Doch du bist nicht mehr an dieser Stelle. Du bist viel weiter gegangen, du bist schon viel höher gestiegen, Meter um Meter. Hast innegehalten, die Luft genossen und hoffentlich den Kaiserschmarrn auf der Hütt`n genossen. 

Und doch schaut die Welt hin und wieder „von hier oben“ gleich aus. Der Blick auf das Bergmassiv und auf den darunterliegenden See.

Es ist eine Reise, es ist ein Prozess, wie alles im Leben. 

 

Auch wenn die Platte nen Sprung hat, dreht sie sich weiter 

Wir sind auf der Welt um uns zu entwicklen. Und vielleicht ist unsere einzige Aufgabe uns selbst nach und nach näher zu kommen. Mehr und mehr unseren Kern aufzudecken. Dabei hilft unser Blick. Unsere Reflexion, Erkenntnis und auch die Bewusstmachung unseres Weges. 

Wir bewegen uns auf einer spiralförmigen Kurve. Du entscheidest, ob du sie nach oben oder unten für dich entwickelst. 

Und ja, manchmal haben wir das Gefühl, dass wir uns im Kreis drehen, dass die Platte zu der wir gerade tanzen nen Sprung hat…. … na und? 

Was, wenn das genau der Prozess ist, wenn das das Leben ist. Wenn das Entwicklung ist. Und „nur“ deine  Bewertung, also eine Bewertung eines absolut menschlichen Prozesses den Unterschied macht, ob du dich im Leben auf der Aufwärts- oder Abwärtspirale befindest. 

Vielleicht ist es nicht nur möglich, sonder notwendig, dass sich die Dinge wiederholen. Vielleicht ist es sogar immer so. Vielleicht ist das das Leben.

Doch mit jeder Handlung und mit jedem Gedanken entscheidest du, in welche Richtung. Stetig, bewusst, aktiv nach oben in die Lebensfreude, in deine Gesundheit und Freiheit….

Oder nach unten…. Ich vermeide diesen Satz zu schreiben, denn du kennst die Konsequenzen…

Dein erster Schritt zur
Zufriedenheit


Claudia Pardon

Königsberger Weg 19
74523 Schwäbisch Hall

Kontakt

Internet: www.claudia-pardon.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!